Springe zum Inhalt

Gerade aber bei der Dritten kommt es dadurch aber irgendwann auch zu Qualitätsproblemen. 

Einige Spieler (gilt für alle Mannschaften) machen es sich zu einfach und bestrafen indirekt das Gesamtteam.

3. Mannschaft: Trotz hervorragender Einstellung in den beiden letzten Spielen mussten 2 Niederlagen akzeptiert werden. Am Donnerstag in Bockenau gingen die Jungs sogar mit 1:0 in Führung und wurden dann durch 3 Abseitstore auf die Verliererstraße geschickt. Ein Unentschieden wäre verdient gewesen.

Am Samstag dann die 4:0 Niederlage gegen Roxheim II.

Vielen Dank an diejenigen, die sich derzeit den Arsch aufreißen für die SGA. Der geringe Zuschauerzuspruch am Samstag in Niedermoschel war leider sehr dürftig.

Es geht weiter. Noch 4 Spiele: Bereits am nächsten Sonntag in Niedermoschel um 11.30 Uhr gegen FSV Bretzenheim II und dann am Mittwoch, den 14.11. in Alsenz um 19.30 Uhr das Nachholspiel gegen Fürfeld II. 

2. Mannschaft:
 Am 1.11. hatte Sponheim II aus Personalmangel das Spiel der beiden 2. Mannschaften abgesagt und um Neuansetzung gebeten.
Einige sind verwundert, dass wir in diesem Fall zustimmen, vergessen aber dabei dass Sponheim in der letzten Saison einer Spielverlegung gegen unsere Dritte zugestimmt hatte, da bei uns ein Engpass vorlage. Es gilt: Eine Hand wäscht die Andere. Dies gilt auch für die SG Fürfeld, die auch nicht hätten müssen verlegen.
Weiter gehts am Sonntag, 11.11. um 13.30 Uhr in Niedermoschel gegen den FC Merxheim II, ein wichtiges Spiel um den Anschluss nicht zu verlieren.

1. Mannschaft:
 Am letzten Donnerstag mit dem letzten Aufgebot und eine Personalsituation, die einige Spieler hausgemacht selbst zu verantworten haben und ein Arbeitssieg bei Hohl Idar-Oberstein mit 2:1 durch Tore von Serdar Yildiz und Sven Schenk beschenkte unterm Strich ein Freudegefühl.
Dann am Sonntag, das Spiel der Emotionen gegen den Tabellenzweiten und Lokalrivalen SG Schmittweiler-Callbach/Reiffelbach-Roth.
Legt man die Vereinsbrille beiseite, hat der derjenige, der nicht dabei war, etwas versäumt.
Ein hocklassiges und schnelles Spiel mit spielerischen Vorteile für die SGA, aber letztendlich ohne Matchglück, da die Zahl der individuellen Fehler bei der SGA höher war als beim Gegner.
Das 1:0 für die Gäste fiel nach einem Freistoß bereits in der 1. Minute. Serdar Yildiz glich in Spielminute 15 durch einen als Balti verschuldeten Foulelfmeter sicher zum 1:1 aus.
In der 2. Halbzeit folgte erneut nach einem Standard durch ein Traumfernschuss das 2:1 für die Gäste. Das Spiel wogte hin und her und der Schiri verlor zunehmend den Überblick und zwar gegenüber beiden Mannschaften, die alles gaben.
Ein elfmeterreifes Foul an Serdar wurde wurde nicht geahndet.

Als Cerm Özcan per Kopfball nach schönem Angriff zum 2:2 ausglich, tobte der SGA-Zuschaueranhang.

Insgesamt sahen knappe 300 Zuschauer dieses Derby.

Als dann Serdar Yildiz zum 3:2 einschoss war es schon ein ein Stück Fan-Extase in Alsenz. Aber der Schock kam dann kurz vor Schluss erneut nach einem Gästestandard. Endstand 3:3.
Nach Rudelbildung im 16er von Schmittweiler kam es zu 2 Platzverweisen, die sich beide Mannschaften teilten.

Hätte der Schiri früher durchgegriffen, wäre die Schlussphase entspannter zu Ende gespielt worden.

Ein Sieg der SGA wäre verdient gewesen.

Aber es besteht noch Kontakt zur Spitzengruppe.

Es geht weiter: Sonntag, 11.11. um 15.30 Uhr gegen FC Merxheim in Alsenz 

Verdienter 2:1 Sieg gegen Verbandsligist SG Eintracht Bad Kreuznach
Der Star war die Mannschaft am Mittwochabend.
Wer nicht dabei war, hat etwas versäumt.
Es gibt keinen Extrabericht hier dazu.
Lest bitte die Zeitungsartikel.